Die BHKW-Arbeitsgruppe trifft sich in der Regel alle drei Wochen montags in der Gerberau 5 in Freiburg.

Die nächsten Treffen sind im Kalender solargeno-Termine hinterlegt.

 

Aktiv in der solargeno

Neben der Teilnahme an Versammlungen und der Möglichkeit sich für den Vorstand oder Aufsichtsrat zur Verfügung zu stellen, gibt weitere Formen des Engagements:

  • regelmäßiges Treffen in Arbeitskreisen, um Konzepte und Pläne für die Erreichung der gemeinsamen Ziele zu entwickeln und evtl. sich daraus ergebende weitere Aufgaben
  • "Reserve", d.h. Sie werden angefragt, wenn eine Aufgabe zu erledigen ist und dafür eine oder mehrere Personen mit zeitlichem Spielraum oder einer bestimmten Kompetenz oder bestimmten Kontakten gesucht wird


Gleich, welche Form der Unterstützung Sie wählen, wird es zusätzlich auch Aktiventreffen geben, in denen dann alle Aktiven über die Entwicklungen informiert werden und sich austauschen können.

Die Termine aller Arbeitskreise werden auf der Website öffentlich gemacht.

Da nicht alle jedesmal dabei sein können, werden wir die Ergebnisse und die sich ergebenden Aufgaben notieren und im Internet in einem für die Aktiven vorgesehenen Bereich hinterlegen.

Wir werden auch die Fragestellungen vorher sammeln, insbesondere, wenn die Bearbeitung vorbereitet werden muss.

Grundsätzlich sollen aktuell Anstrengungen in 3 Feldern unternommen werden, das sind

  • weitere Solaranlagen
  • weitere Blockheizkraftwerke
  • Energiespar- und Effizienzmaßnahmen


Für jeden Bereich sind unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen:

  • Projektakquise: Aufmerksamkeit für geeignete Gebäude und Ermittlung der relevanten Ansprechpartner und Promotorinnen
  • Mitgliedergewinnung, allgemein zur Unterstützung der Aufbauarbeit oder konkret in Verbindung mit einem Projekt
  • Recherche, Planung, Kalkulationen: dies gilt vor allem für die Wärmeeffizienz. Es müssen Konzepte und Pläne entwickelt werden, mit denen für alle Parteien faire und wirtschaftliche Ergebnisse erzielt werden können.
  • Die Suche, Gewinnung und Vermittlung von Spezialistinnen, für die Fragen, die wir nicht selbst beantworten können und für Kooperationen.
  • Für die Bereiche
    • Technik
    • Wirtschaftlichkeit
    • Politik
    • Marketing

sind Ideengeber, Vermittlerinnen, Insider gefragt.

Mit dem Wichtigsten können Sie sofort beginnen: sprechen Sie in ihrem privaten und beruflichen Umfeld über Energie und die Möglichkeit, mit der Genossenschaft Lösungen zu finden.

Beispielsweise können so auf Kindertagesstätten, Kirchendächern oder Sportcentern Solaranlagen angedacht werden. Auch können auf diese Weise weitere Mitstreiterinnen gefunden werden.
Und nicht zuletzt werden im Gespräch Fragen aufgeworfen, die es zu klären gilt und die die Selbstdarstellung der Genossenschaft verbessen helfen.

Bitte fühlen Sie sich auch angesprochen, wenn Sie hier nicht sofort Ihre Möglichkeit der Mitarbeit erkennen.
Und lassen Sie sich bitte nicht abschrecken vom Umfang der hier aufgezählten Aufgaben.
Jeder und jede Einzelne trägt bei, was er oder sie will und kann.

Die Bundesregierung plant mit den Konzernen die großen Lösungen. Je schneller wir an der Basis vorankommen, desto mehr profitieren wir selbst und desto weniger verschwenderische und überdimensionierte Projekte können entstehen.