Solar-Bürger-Genossenschaft die unabhängige Freiburger Energiegenossenschaft

Mit dem Mietshäuser Syndikat entstehen in der Region immer mehr selbstorganisierte Hausprojekte.
Zum zweiten Mal schon entscheidet sich mit dem Projekt „einzweidreisam“ in Kirchzarten eine solche Initiative, den Strom mit uns über eine genossenschaftliche Solaranlage zu beziehen. Das ermöglicht unseren Mitgliedern, sich an Projekten zu beteiligen, die zu einer Entlastung des gestressten Wohnungsmarktes beitragen.
Auch den BewohnerInnen bieten wir so die Möglichkeit, sich an der Solaranlage auf ihrem eigenen Dach zu beteiligen.

by ToMo Solar

Das Anfang 2021 fertiggestellte Wohngebäude bietet Platz für 11 Wohnungen. Auf dem Dach soll neben der Solaranlage auch ein kleiner Freisitz entstehen.
Bauträgerin ist die einzweidreisam GmbH mit zwei Gesellschaftern: der Mietshäuser Syndikat GmbH und dem Hausverein einzweidreisam e.V., dem die BewohnerInnen angehören.
Die Solaranlage wurde nach Ost und West ausgerichtet. Mit knapp 13 kWp wird sie pro Jahr etwa 11.000 kWh Solarstrom erzeugen.
Durch unser Mieterstrommodell wird der Solarstrom etwa 35% des Strombedarfs im Gebäude abdecken.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie ein Wohngebäude kennen oder in einem wohnen oder eine Wohnung in einem Gebäude besitzen, das noch keine Solaranlage auf dem Dach hat. Wir kümmern uns darum!

Sprechen Sie uns an!

Wir freuen uns über eine zweite Mieter-Solarstromanlage! Ein Mehrfamilienhaus mit 6 Parteien und einem Ziegel-Satteldach - da denkt sicher jeder erstmal: das geht doch garnicht. Stimmt: das können wir leider nicht ohne einen Zuschuss des Gebäudeeigentümers realisieren. Umso erfreulicher ist es, dass die Eigentümerin des Wohngebäudes in Bad Krozingen einen Blick für den langfristigen Nutzen hatte und sich kurzerhand trotzdem dafür entschieden hat, ihr Dach für eine Bürgerbeteiligungsanlage zur Verfügung zu stellen. Sie möchte ihren Mietern die Möglichkeit geben, ihren Beitrag zu Klimaschutz und Energiewende zu leisten, indem sie den Strom direkt aus der Anlage beziehen. Gleichzeitig hat sie selbst und haben auch die Mieter die Möglichkeit, sich wirtschaftlich an der Solar-Bürger-Genossenschaft und als Mitglied auch an dem konkreten Projekt zu beteiligen.

 201910 solar badkrozingen1

 

Gerade in Wohnungseigentümergemeinschaften und Mietshäusern ist die Umsetzung einer Mieterstromanlage nicht ganz einfach. Durch die verschiedenen Möglichkeiten, sich zu engagieren, entweder indem man als Bewohner den Strom von der Anlage bezieht oder indem man sich an der Finanzierung der Anlage beteiligt und Genossenschaftsmitglied wird, kann bei den Nutzern und Eigentümern des Gebäudes Interesse gewonnen werden und so ein weiteres Dach für die Solarnutzung verfügbar werden.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie ein Wohngebäude kennen oder in einem wohnen oder eine Wohnung in einem Gebäude besitzen, das noch keine Solaranlage auf dem Dach hat. Wir kümmern uns darum!

Sprechen Sie uns an!

oder schauen Sie mal, was Sie in unserem Anfrageformular schon beantworten können und senden Sie es uns per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Auf den neuen Wohngebäuden der Stadtbau GmbH Freiburg in der Alice-Salomon-Str. 43, 45 und 47 in Freiburg konnten wir Anfang 2021 unsere bisher größte solare Mieterstrom-Anlage realisieren.
Mit den Wohngebäuden im Bereich der früheren Kleingartenanlage Innere Elben entstanden 68 neue Mietwohnungen. Auf zweien der Häuser haben wir Solaranlagen in Südausrichtung und auf dem mittleren Gebäude teilweise auch in Ost-Ausrichtung installiert. Die Modulreihen sind mit 10° flach geneigt, so dass ein guter Kompromiss aus spezifischem Ertrag und Dachausnutzung erreicht werden kann.
Wir rechnen mit einem durchschnittlichen Ertrag für die gesamte Anlage und über die 20 Jahre voraussichtlicher Betriebszeit hinweg von ca. 911 kWh/kWp.
Bei einer Anlagengröße von ca. 73,92 kWp schätzen wir den Autarkiegrad für die Bewohner auf über 30%.

 202010 solar alicesalomon

Der Luzernenhof in Buggingen-Seefelden ist bereits der dritte landwirtschaftliche Bioland-Betrieb, der der Solar-Bürger-Genossenschaft Dachflächen für die solare Stromerzeugung zur Verfügung stellt.
Der Luzernenhof ist eine solidarische Land-wirt¬schaft, die den Menschen in der Region ermöglicht, sich zu beteiligen und gleichzeitig das Land vor dem Ausverkauf an Spekulanten zu sichern.
Somit hat der Luzernenhof viel gemeinsam mit der Solar-Bürger-Genossen¬schaft. Der Fokus liegt auf der Region und den Menschen, die dort leben.
Bereits 2003 wurde auf diesem Hof eine Solaranlage installiert. Diese kleine Anlage mit 6,4 kWp hatten wir bereits Anfang 2020 über-nommen und zwischenzeitlich erneuert. Zusätz¬lich durften wir vergangenes Jahr weitere 29,7 kWp auf den Dächern des Hofes installieren.

20200805_PV-Anlage-Luzernenhof.jpg

Machen Sie mit und unterstützen Sie die Projekte der solargeno, indem Sie Mitglied in der Genossenschaft werden oder den Genossenschaftsanteil erhöhen.

Der Jungbauernhof in Kirchzarten (https://www.jungbauernhof-kirchzarten.de/) setzt schon lange auf die Sonne und betreibt seit mehreren Jahren zwei eigene Solaranlagen auf dem eigenen Dach. 2016 durften wir trotzdem noch eine Bürgerbeteiligungsanlage auf dem Schuppen installieren.

201604 schuppen jungbauernhof web 916x291px

Machen Sie mit und unterstützen Sie die Projekte der solargeno, indem Sie Mitglied in der Genossenschaft werden oder den Genossenschaftsanteil erhöhen.

Solarstromanlage Freiwillige Feuerwehr in Bürstadt-Riedrode

Bürstadt ist eine hessische Kleinstadt mit ca. 16.500 Einwohnern. Es ist der Gründungsort der Solar-Bürger-Genossenschaft.

Erhard Renz, einer der Gründer der Solar-Bürger-Genossenschaft konnte den dortigen Umweltbeauftragten Jost für die Idee gewinnen, der Solar-Bürger-Genossenschaft das Dach der Freiwilligen Feuerwehr zu verpachten, um darauf Solarstrom zu erzeugen. Dieser hat sich wiederum im Magistrat für das Projekt eingesetzt.
Jost ist übrigens mittlerweile selbst in einer Bürgerenergiegenossenschaft aktiv (Starkenburg).

  • Kosten: ca. 50.000 Euro, davon wurden 40.000 über Bankdarlehen finanziert und 10.000 Euro aus dem Eigenkapital der Genossenschaft
  • Inbetriebnahme: Mai 2008
  • Leistung: 11,88 kWp
  • Module: Ralos Solar S165 DJ
  • Wechselrichter: Kaco 4500 xi

Aktuelle Daten der Solaranlage auf solarlog-web.de ...

In Gutleutmatten betreiben wir seit April 2018 auf dem Wohngebäude schwereLos des Mietshäuser-Syndikats die erste Freiburger Solaranlage nach dem neuen Mieterstromgesetz.

Die Anlage versorgt 19 Mietparteien und eine Kita mit Solarstrom. Durch Ost-West-Ausrichtung gelang es, über 25 kWp auf dem Dach unterzubringen. Als Zusatzstrom liefern wir mit Unterstützung der Bürgerwerke reinen Erneuerbaren Strom aus der zeitgleichen Erzeugung der beteiligten Bürgerenergiegenossenschaften und dem Wasserkraftwerk Töging in Bayern.
Wir rechnen mit einem durchschnittlichen Solar-Ertrag von über 23 MWh pro Jahr, die teilweise in das Gebäude eingespeist werden. Das entlastet die Netze und natürlich die Umwelt um mehr als 14t CO2 pro Jahr.

by ToMo Solar

Hier geht's zum Monitoring: solaredge.com

Natürlich soll es nicht bei dieser einen Mieterstromanlage bleiben. Gerade in Wohnungseigentümergemeinschaften und Mietshäusern ist die Umsetzung einer Mieterstromanlage nicht ganz einfach. Durch die verschiedenen Möglichkeiten, sich zu engagieren, entweder indem man als Bewohner den Strom von der Anlage bezieht oder indem man sich an der Finanzierung der Anlage beteiligt und Genossenschaftsmitglied wird, kann bei den Nutzern und Eigentümern des Gebäudes Interesse gewonnen werden und so ein weiteres Dach für die Solarnutzung verfügbar werden.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie ein Wohngebäude kennen oder in einem wohnen oder eine Wohnung in einem Gebäude besitzen, das noch keine Solaranlage auf dem Dach hat. Wir kümmern uns darum!

Sprechen Sie uns an!

Unsere zweite Freiburger Anlage ist am Netz.

Unter eisigen Bedingungen wurden Ende Januar 2013 die Module auf das Untergestell auf dem Hauptgebäude des TSV Alemannia in Freiburg-Zähringen aufgebracht und verkabelt. Für dieses Dach freuen wir uns über Ihre Beteiligung in Form von Genossenschaftsanteilen oder Nachrangdarlehen. Für den Erwerb der Mitgliedschaft oder neuer Genossenschaftsanteile sowie für das Nachrangdarlehen finden Sie alle Informationen hier.

Am 19. April 2013 feierten wir die Inbetriebnahme unserer siebten Solaranlage und der zweiten in Freiburg. Auch hier wird der alemannische Strom im Gebäude genutzt und nur der nicht benötigte Strom wird in das Netz eingespeist. Die Anlage hat eine Spitzenleistung von 15,5 kW und hat im ersten Jahr seit dem 19. April 11773 kWh Sonnenstrom erzeugt. Damit lag sie leicht über der Prognose.

Geschäftsstelle des TSV Alemannia
Blick vom Dach

Aktuelle Daten der Solaranlage: auf solarlog-web.de ...

Panorama der Solarstromanlage Justus 1

Die bisher größte Solarstromanlage der Solargeno steht aktuell in Landau.

Mit einer Stromerzeugung von über 500 MWh pro Jahr wird diese Anlage im Vergleich zum bisherigen Strommix (noch mit Atom) über 500 t CO2-Emissionen pro Jahr vermeiden.

Bei der Angebotsvergabe wurde besonderer Wert auf die Qualität der Komponenten und die Sorgfalt der Auslegung gelegt. Auch der Ressourcenverbrauch der Komponenten spielte eine entscheidende Rolle.

Das norwegische Unternehmen REC sagt über seine Module: "Das Ziel der Nachhaltigkeit fest vor Augen, haben REC Module eine branchenweit führende Energierückgewinnungszeit von nur einem Jahr."

Die durchgängige Produktion vom Silizium über die Wafer bis zur Solarzelle und dem Modul ist aus unserer Sicht ein Garant für eine langfristig stabile Marktposition des Unternehmens.

Sowohl das Unternehmen als auch seine Produkte finden sich regelmäßig auf Spitzenplätzen im internationalen Vergleich.

Für die Wechselrichter wurden SMA Sunny Tripower gewählt. Das deutsche Unternehmen SMA ist Marktführer im Bereich Wechselrichter. Der Sunny Tripower wurde 2010 im Wechselrichter-Test der Fachzeitschrift Photon Profi als ein “Spitzengerät” mit der Gesamtnote “sehr gut plus” bewertet.

Das Montagesystem TricF Pro von Wagner Solar trägt durch seine materialsparende Ausführung ebenfalls zur Gesamteffizienz unserer Solaranlage bei.

Ebenso wurde bei der Verkabelung auf minimale Leistungsverluste geachtet.

Diese ressourcenschonende und effizienzoptimierte Auslegung wird der Größe des Projektes gerecht und trägt sowohl zur Wirtschaftlichkeit als auch zur Klimawirksamkeit des Vorhabens bei.

Eine Rendite zwischen 4,5 und 6% ist über die 20 Jahre der Anlagenlaufzeit zu erwarten.

Aktuelle Daten der Solaranlage auf solarlog-web.de ...

Justus 1 - Arbeiter verlegen Module auf dem Dach
Justus 1 - Module auf dem Dach
Justus 1 - Arbeiter montieren Module auf dem Dach
Justus 1 - Module auf dem Dach

 

Solarstromanlage bei Regen

Die Bioland-Gärtnerei Hoch-Reinhard in Fischingen hat noch nicht genug: Nachdem wir dort im März 2012 eine erste Anlage mit 27,6 kWp ans Netz bringen konnten, haben wir Ende November 2012 eine zweite Solarstromanlage angeschlossen. Die beiden Anlagen decken nun zusammen rechnerisch schon die Hälfte des Strombedarfs der Gärtnerei ab. Nicht alles wird zeitgleich verbraucht, so bezieht die Gärtnerei ihren Reststrom von der EWS. Überschüssiger Strom aus den Solaranlagen werden in das Netz der Energiedienst GmbH Rheinfelden eingespeist. Auch für diese Anlage können noch Genossenschaftsanteile und Mitglieder-Nachrangdarlehen erworben werden. Für den Erwerb der Mitgliedschaft oder neuer Genossenschaftsanteile sowie für das Nachrangdarlehen finden Sie alle Informationen hier.

Machen Sie mit und unterstützen Sie die Projekte der solargeno, indem Sie Mitglied in der Genossenschaft werden oder den Genossenschaftsanteil erhöhen.

Aktuelle Daten der Solaranlage auf solarlog-web.de ...